Weiter zum Inhalt
02| politische Themen & 04| Grüne Interna » Grüne im Dialog mit TenneT
28Jun

Grüne im Dialog mit TenneT

Demonstration für eine Energiewende mit mehr Bürgerbeteiligung

Am 28. 6. 2014 haben viele Burgwedeler an einer Demonstration für eine Energiewende mit mehr Bürgerbeteiligung teilgenommen

Die Regionsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN diskutierte am Mittwoch, den 25.06.2014 mit Thomas Wagner und Dr. Arno Gramatta vom Stromnetzbetreiber TenneT in deren Firmenzentrale in Lehrte über die geplante Stromtrasse SuedLink.

Der Verlauf der Stromtrasse SuedLink beschäftigt zurzeit die Region Hannover. Im Osten der Region soll nach Plänen von Bundesnetzagentur und Stromnetzbetreiber TenneT die sogenannte SuedLink verlaufen. Diese Stromtrasse verbindet die Offshore-Windparks in der Nordsee mit den Stromverbrauchern in Bayern. „Wir Grüne stehen für die Energiewende und fordern die Abschaltung der Atomkraftwerke“, sagt Ulrich Schmersow, stellv. Fraktionsvorsitzender. „Nun kämpfen wir dafür, dass die Trasse verträglich für Natur und Mensch geplant und gebaut wird.“

Einer der Kritikpunkte der RegionspolitikerInnen war die frühzeitige Festlegung von TenneT auf einen einzigen Trassenkorridor. TenneTs Berechnung mittels 40 Auswahlkriterien hat bis jetzt ergeben, dass dieser Korridor derjenige mit der größtmöglichen Chance auf Realisierung ist. Die Fraktion schließt sich der Forderung der Regionsverwaltung nach mehr Transparenz bei der Auswahl der Trassenkorridore an. Schmersow: „Es müssen die in Betracht kommenden Alternativen erläutert werden!“

Beim bisher gewählten Trassenkorridor ist die Region Hannover betroffen. Die Höchstspannungsleitung würden auch durch sensible Gebiete verlaufen: Naturschutzgebiete sollen überspannt, Erholungsräume durchquert und so der Strom von Burgwedel über Ahlten bis Laatzen durch die Region hindurch geleitet werden. „Naturschutzgebiete und europäisch geschützte Fauna-Flora–Habitat-Gebiete müssen tabu sein“, so Schmersow.

Neu war auch, dass TenneT voraussichtlich erst Ende des Jahres und nicht wie bisher bekannt im Sommer den notwendigen Antrag bei der Bundesnetzagentur einreichen wird. Das formelle Beteiligungsverfahren startet dementsprechend später. Die Grüne Regionsfraktion wird sich dabei weiterhin für ein transparentes Verfahren einsetzen. Mit TenneT wurde verabredet, im direkten Austausch zu bleiben.

 

Verfasst am 28.06.2014 um 19:26 Uhr von mit den Stichworten , , , , .

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
60 Datenbankanfragen in 0,407 Sekunden · Anmelden