Weiter zum Inhalt
01| Protokolle Vorstandstreffen & 2006 » Protokoll 13.02.2006
13Feb

Protokoll 13.02.2006

1) Begrüßung Anke Schumacher
2) Gespräch mit Mitgliedern der Bürgerinitiative Umgehungsstraße Fuhrberg
3) Kommunalwahl 2006
4) Regions-Parteirat
5) Verschiedenes


Ort: Gaststätte „Am Markt“ in Großburgwedel
Datum:
13.02.2006 von 19:00 bis 21:00 Uhr
Leitung:
Peter Böer

Anwesend: Anke Schumacher, Heinz Knauth, Andreas Rösler, Ralf und Malte Schirmer, Peter Böer; als Gäste von der Bürgerinitiative Umgehungsstraße Fuhrberg: Frau Birgit Kessler und zwei Herren (bis 20:00 Uhr)

TOP 1) Begrüßung Anke Schumacher

Anke Schumacher aus Fuhrberg wurde als neues Mitglied des Ortsverbandes Burgwedel der Grünen begrüßt.

TOP 2) Gespräch mit Mitgliedern der Bürgerinitiative Umgehungsstraße Fuhrberg

Die drei Vertreter der Bürgerinitiative Umgehungsstraße Fuhrberg trugen in einem ausführlichen Gespräch ihre Begründungen und Vorstellungen vor. Angesichts des erheblich wachsenden Verkehrs sehen sie die Sicherheit der Fußgänger, insbesondere der Kinder, nicht mehr gewährleistet und den Lärm und die Abgase als nicht mehr erträglich an. Eine Verkehrzählung Ende 2005 hat in 24 Stunden einen Durchgangsverkehr von 1.2600 Autos ergeben, gegenüber 11.600 Anfang der 90er Jahre. Ab einer Verkehrsbelastung von 8.000 Fahrzeugen sei eine Umgehungsstraße begründet. Der Schwerlastverkehr habe seit Einführung der Maut um über 10 % zugenommen. Für die Zukunft wird ein weiteres Ansteigen des Verkehrs angenommen.

Entlastungspläne wie der Ausbau der B3 um Celle herum werden keine wesentliche Erleichterung bieten (etwa -600 Autos). Verkehrsregelungen zur Verlangsamung des Durchgangsverkehrs (Verkehrsinseln an den Ortsein- bzw. Ausgängen, Ampelregelungen bzw. „Starenkästen“) versprächen keine wesentliche Entlastung oder seien von den Behörden abgelehnt worden.

Daher bleibe nur eine Umgehungsstraße, die in 600 m Entfernung vom Ortskern als Südumgehung angestrebt wird, um auch den Verkehr von und zum Süden abzufangen. Die Gutachter versprächen dabei eine Entlastung um 8.500 Fahrzeuge. In einer Haus-zu-Haus-Befragung der wahlberechtigten Fuhrberger Bürger durch die BI haben sich 860 : 640 für die Umgehungsstraße ausgesprochen. Der BI ist klar, dass es sich nicht um ein kurzfristig durchsetzbares Projekt handeln kann, sie möchte aber einen ernsthaften Ansatz verwirklicht sehen, und zwar: Aufnahme einer Umgehungsstraße in das Regionale Raumordnungsprogramm sowie Vorplanungen für das Projekt auf Initiative der Stadt Burgwedel.

Wir haben uns von den Vertretern der BI informieren lassen, ohne eine eigene Stellungnahme abzugeben. Andreas Rösler hat angekündigt, noch die Meinung von Vertretern der „Gegenpartei“ einzuholen, bevor wir offiziell Stellung nehmen.

TOP 3) Kommunalwahl 2006

Für die Vorbereitung der Kommunalwahl 2006 erhalten wir das Wahlprogramm der Wedemärker Grünen als „Vorlage“. Außerdem liegen uns Unterstützungsangebote der Grünen der Region und des Landesverbandes vor.

TOP 4) Regions-Parteirat

Heino Visel hat sich auf die dringende Bitte von Anne Dalig doch in den Regions-Parteirat wählen lassen, weil dieser Platz sonst unbesetzt geblieben wäre.

TOP 5) Verschiedenes

1. Heino Visel hat vor, wieder eine Ferienspaß-Aktion für Kinder bzw. Jugendliche an den Windenergie-Anlagen durchzuführen.

2. Andreas Rösler will versuchen, unsere Veranstaltungstermine sowie Berichte aus dem „grünen Bereich“ über die Fuhrberger Journalistin Schröder in die Zeitung zu bekommen.

3. Unser nächstes Ortsverbandstreffen findet am 13. März 2006 (Montag) wie immer um 19:00 Uhr in der Gaststätte „Am Markt“ in Großburgwedel statt.

Verfasst am 13.02.2006 um 16:25 Uhr von mit den Stichworten , , , .

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
57 Datenbankanfragen in 0,480 Sekunden · Anmelden